Portal der Piraten Partei Tirol

Erst der Mensch, dann der Markt

Der 12.Mai 2016 ist Internationaler Tag der Pflege.
Der Österreichische Gesundheits- und Krankenpflegeverband definiert diesen Tag sogar als den „Tag der Pflegenden„.

Jeder Mensch wünscht sich, dass er im Pflegefall würdig und mit großer fachlicher Kompetenz versorgt wird.
Daher sollten wir große Achtsamkeit auf die Arbeitsbedingungen der Pflegenden – sowohl der pflegenden Angehörige als auch des professionellen Pflegepersonals – richten.
Es darf nicht sein, dass Pflegeinstitutionen ihre Patienten nur mehr im Akkord und nach Minutentaktung betreuen, weil nur Effizienz und Einsparungspotential als oberste Devise gilt. Lohndumping im Pflegesektor ist absolut abzulehnen.

Die Piraten Partei Tirol hat sich daher in einer Abstimmung vor etwa zwei Monaten zu folgendem Positionspapier bekannt:

Positionen zum Thema „Pflegeberufe und Angehörigenpflege“

1) Die öffentliche Anerkennung der Pflegeberufe soll sich auch in adäquater Bezahlung niederschlagen.
Es braucht eine Erhöhung der Grundgehälter in der Pflege.


2) Die Tagsätze müssen für alle Pflegeeinrichtungen und Seniorenheime einheitlich sein.
Ebenso muss die Zulagenregelung (SEG-Zulagen: Schmutz-Erschwernis-Gefahrenzulagen) sowohl
im Bereich der Klinik, als auch in Bereich der Pflegeheime, vereinheitlicht werden.
Zudem sollen auch den Pflegenden außerhalb der Klinik ebenso Infektionszulagen gewährt werden.


3) Zulagen stellenhäufig einen nennenswerten Anteil der Einkommen dar. Sie müssen daher bei der Berechnung der Pensionen berücksichtigt werden.


4) Die „Mehrwertsstunden“ (z.B. Arbeitsstunden in den Nachtstunden, sowie an Wochenenden und Feiertagen) sollen analog der Regelung an Kliniken abgegolten werden.


5) Bei der Einstufung der Pflegestufe eine Patienten soll der Einschätzung der Pflegenden mehr Gewicht beigemessen werden.
Im Zuge des Einstufungsprozederes sollte das Urteil der Pflegedienstleitung mindestens gleich stark gewichtet werden wie das des Arztes.


6) Im Bereich der Hauskrankenpflege sollten die Gehälter und Zulagen ebenfalls analog zum Bereich der Klinik bemessen werden.
Hauskrankenpflege sollte darüber hinaus möglichst mit sozialdienstlicher Begleitung einhergehen, soferne das Aufgabenprofil des Pflegenden
im Dienstvertrag nicht explizit Haushaltstätigkeiten umfasst.



Forderungen zum Thema „Pflegende Angehörige“

 
– Bessere Karenzregelungen für Angehörigenpflege
– Mehr Plätze für die Urlaubsbetreuung pflegebedürftiger Angehöriger
– Psychologische Begleitung


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *